Bildung muss nicht teuer sein

Bildung muss heute nicht mehr teuer sein. Viele, die gerne eine Erstausbildung oder auch eine nebenberufliche Weiterbildung absolvieren möchten, haben heutzutage die Möglichkeit, aus einem breiten Spektrum an Angeboten zu wählen. Mittlerweile sind es auch nicht mehr nur staatliche Einrichtungen und Betriebe, die Bildungsangebote zur Verfügung stellen. Private Institute haben in den letzten Jahren den Bildungsmarkt nahezu überschwemmt. Gleichzeit ist der Markt der Bildung für viele unübersichtlicher geworden, auch weil sie sich nicht sicher sind, welches Bildungsangebot für ihre Belange am besten passt. Grundsätzlich sind die angebotenen Bildungsangebote privater Anbieter oft teurer als die der staatlichen Konkurrenten. Dennoch kann auch in Einzelfällen eine Aus- oder Weiterbildung an einem privaten Institut interessant sein, gerade wenn es um Bildung in ganz besonderen Fachbereichen oder der Aneignung von Spezialwissen geht.

Beratungsangebote nutzen

Wer sich für Bildung interessiert, kann verschiedene Angebote von sowohl staatlichen als auch privaten Anbietern nutzen. Die meisten Bildungsanbieter stellen auch kostenfreie Beratungsangebote zur Verfügung und geben Auskunft über die von Ihnen angebotenen Möglichkeiten, Lehrgänge und berufsqualifizierenden Abschlüsse. Häufig stellt sich dabei der Frage, welche Zulassungsvoraussetzungen eine bestimmte Maßnahme hat. In den Beratungsgesprächen arbeiten viele Berater mit Infografiken, die z. B. bei einem Studium über die Zahl der Absolventen oder Studierenzahlen informieren oder die Anzahl der Rückkehrer in den Arbeitsmarkt visuell darstellen. Mit Hilfe dieser Infografiken kann sich ein Interessent ein Bild von dem Institut, aber auch einen Eindruck von dem jeweiligen Lehrgang machen.

Bildung ist in der heutigen Zeit zu einem wichtigen Gut geworden. Der Arbeitsmarkt wandelt sich schnell. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, ist eine regelmäßige Qualifizierung unerlässlich. Das eigene Wissen sollte ständig erweitert bzw. bestehende Wissenslücken geschlossen werden, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Wer sich für eine Weiterbildung interessiert, sollte sich daher auch nicht scheuen, seinen Arbeitgeber um die Übernahme der Kosten zu bitten. In vielen Betrieben haben die Vorgesetzten ein starkes Interesse daran, ihre Mitarbeiter laufend zu schulen und weiterzubilden, damit auch ihr Unternehmen wettbewerbsfähig für den laufenden Einsatz am Markt bleibt und in der Zukunft bestehen kann. Viele, vor allem größere Betriebe bieten zudem eigene Weiterbildungen an, die entweder mit einem internen Zertifikat des Betriebs abschließen oder externe Unternehmen damit beauftragen, die Mitarbeiter auf bestimmten Gebieten fit zu machen.

Bild by Karen Roach von Shutterstock

 

Ihre Bewertung?