Ein Geschenk für den großen Junior: Das E-Bike

Auch nicht professionelle Sportler fahren inzwischen schon mit Renntempo. Wie das geht? Ganz klare Sache, mit den E-Bikes. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Variante zum normalen Fahrrad rasant weiter entwickelt und ebenso weiter verbreitet. Kaum ein Thema ist momentan so brisant und aktuell wie die Anschaffung eines E-Bikes.

Doch was macht die elektronischen Fahrräder so beliebt und was zeichnet sie aus?

Gedacht waren die elektronischen Bikes zu Beginn ja nur für eher ältere Leute. Man wollte sie beim Rad fahren unterstützen und ihnen auch im Alter noch ermöglichen, hier und da mal eine kleine Spritztour zu unternehmen. Inzwischen ist die technische Variante des normalen Rads aber aus den anfänglichen „Kinderschuhen“ raus und jung wie auch alt sind davon überzeugt. Ein einfacher Lithium Ionen Akku sorgt seit neuestem für das Vorankommen im Verkehr oder auf dem Gelände. Dabei wird die eigene Tretkraft optimal unterstützt und es fällt einem wesentlich leichter, voran zu kommen. Auch steile Hügel oder generelle Anstiege sind kein Problem mehr. Auch auf schwierigem Terrain, sprich Gelände, lassen sich die elektronischen Fahrräder ideal einsetzen.
Der Akku hat mit den neuen Lithium Akkus eine Reichweite von über 100 Kilometern. Kommt natürlich auch drauf an, wie stark man sich unterstützen lässt und wohin man sich mit dem Rad begibt. Grundsätzlich hat man eine kuriose Idee weiterentwickelt und elektronische Räder finden immer mehr Resonanz.

Umwelt schonen

Wie der Name „E Bike“ schon vermuten lässt, kommt der Antrieb vollkommen ohne schädliche Treibstoffe wie Benzin oder dergleichen aus. Man besitzt einen Akku (oder fallweise auch einen Ersatzakku) und diesen lädt man immer wieder auf. Es fällt also für die Umwelt keine Belastung an und statt mit dem Auto, sollte man lieber öfter mal mit dem elektronischen Rad fahren. Ideal erweist sich dieses Geschenk auch für die etwas Jüngeren und für Kinder. Schließlich wird auch das Thema Sicherheit groß geschrieben. Über 25 km/h kommt das Rad elektronisch nie hinaus, dann stellt sich nämlich die Unterstützung ein. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.ebike.de.

 

Ihre Bewertung?